Die Monatge der Folienfilter

Die Folienfilter bieten sich perfekt für den Einsatz mit Kompaktkameras an.

Da sich der Folienfilter leicht schneiden lässt, kann er auf die jeweilige Kompaktkamera individuell angepasst werden.
Dabei kann der Filter direkt auf die Linse geklebt oder in das Unterwassergehäuse platziert werden.

Es sollte darauf geachtet werden, dass keine Fingerabdrücke auf der Folie sind!

Die Montage direkt an der Kompaktkamera

Die einfachste Montage gelingt bei Kompaktkameras mit interner Linse.

Hierbei wird ein kleines Quadrat (etwas größer als die Linse) aus dem Folienfilter heraus geschnitten
und mit Klebestreifen an der Kamera befestigt.

Bei einer Kompaktkamera mit ausfahrbarem Objektiv sollte darauf geachtet werden,
die Ecken so anzupassen, dass die Linse noch problemlos ein- und ausgefahren werden kann.

Anhand der Bilder können Sie sich einen Eindruck der Montagemöglichkeiten machen:

tl_files/Elemente/am_fit1.jpg  tl_files/Elemente/am_fit2.jpg

Wenn Sie während des Tauchgangs ohne Magic-Filter fotografieren möchten,
können Sie den Filter einfach auf das Außengehäuse Ihrer Kamera kleben.

tl_files/Elemente/store_filter.jpg

Die Montage im Unterwassergehäuse

Die Montage in einem UW-Gehäuse

Eine weitere Variante ist die Montage innerhalb des Unterwassergehäuses. Hierfür beschneidet man den Folienfilter mit einem etwas kleineren Durchmesser als die Linsenöffnung. Zur Hilfe liegt dem Folienfilter eine Schablone bei mit der sich die richtige Größe leicht herausfinden lässt.

Am Besten man testet anfangs die richtige Größe erst einmal mit dem Papier aus. Ist die passende Größe gefunden, kann mit Hilfe der Schablone (siehe Videoanleitung) ganz einfach der Folienfilter zusgeschnitten werden. (Tipp: Eine gebogene Nagelschere eignet sich hierfür am Besten)

tl_files/Elemente/am_fit3.jpg  tl_files/Elemente/am_fit4.jpg